Gedichte

Mehr
11 Okt 2021 07:21 #38229 von Kaninchen
Wer rings nach Gunst nur schielet,
Nach Huld gefügig strebt,
Nach Lob nur lüstern zielet,
Nur für den Beifall lebt,
Wer stets gesenkten Hauptes,
Was Andre meinen, meint,
Der Allerweltsfreund, glaubt es,
Ist keines Menschen Freund.

Karl Egon Ebert
1801 - 1882
deutsch-böhmischer Dichter

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Okt 2021 07:18 #38238 von Kaninchen
Hab Sonne im Herzen !

 

Hab Sonne im Herzen,
ob's stürmt oder schneit.
Ob der Himmel voll Wolken,
die Erde voll Streit!
Hab Sonne im Herzen,
dann komme, was mag,
das leuchtet voll Licht dir
den dunkelsten Tag !

Hab ein Lied auf den Lippen,
mit fröhlichem Klang
und macht auch des Alltags
Gedränge dich bang !
Hab ein Lied auf den Lippen,
dann komme, was mag,
das hilft dir verwinden
den einsamsten Tag !

Hab ein Wort auch für andre
in Sorg und in Pein
und sag, was dich selber
so frohgemut lässt sein:
Hab ein Lied auf den Lippen,
verlier nie den Mut,
hab Sonne im Herzen,
und alles wird gut !

Cäsar Flaischlen
1864 - 1920
deutscher Schriftsteller,
 Pseudonym Cäsar Stuart

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Okt 2021 07:26 #38248 von Kaninchen
 

 Meine Straße mir entgegen
Ist heut eine Frau gegangen,
Deren Tragen und Bewegen
All mein Sinnen hält gefangen.

Was ich liebend je gepriesen,
Wenn ich kurzes Glück genossen,
Alle Pracht schien mir in diesen
Schlanken Körper eingegossen.

Sichrer Schritt auf graden Beinen,
Hohe Schultern, schmaler Rücken.
In den Augen trocknes Weinen
Und verhaltenes Entzücken.

Eh' sie meinem Blick entschwände,
Folgt ich lange ihren Spuren,
Und dann formten meine Hände
Ihre herrlichen Konturen

Aus der Luft, bis ich verloren
Heimging, voll von allem Süßen,
Ihren Duft in meinen Poren,
Ihren Gang in meinen Füßen.

Daß sie doch noch einmal käme !
Dann will ich sie knieend fragen,
Ob sie mich zum Gatten nähme, –
Und sie wird »Sie Esel!« sagen.
(Erna)

Erich Mühsam

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
14 Okt 2021 07:21 #38262 von Kaninchen
Was soll die stäte Klage
Um den verlor'nen Traum ?!
Es schwinden deine Tage
Wie Blatt um Blatt vom Baum !

 

Laß' hell dein Auge glänzen !
Und lerne es verstehn:
Mit Blumen dich zu kränzen
Die auf den Gräbern stehn !

Heinrich Seidel
1842 - 1906
deutscher Ingenieur, ab 1880 lebte er als freier Schriftsteller in Berlin

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
15 Okt 2021 07:21 - 15 Okt 2021 07:22 #38272 von Kaninchen
Hiob besaß zwei Freunde; in der Not
Ist einer schon genug; bei rauhem Wetter
Ist Freundschaft meist ein trauriger Pilot,
Ein Arzt, der theuer ist und selten Retter.
Murr' nicht, wenn deine Freund' abfallen! droht
Der erste Sturm, so fallen auch die Blätter.
Wann sich dein Schicksal aufhellt, nun, dann wandre
Zum Kaffeehaus' und nimm dir einfach andre.


George Gordon Byron
1788 - 1824
bekannt als Lord Byron, englischer Dichter der Romantik

Quelle: Byron, Don Juan, 1819-24
Letzte Änderung: 15 Okt 2021 07:22 von Kaninchen.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Okt 2021 07:59 #38282 von Kaninchen
Wer nie in der Jugend Gewitterdrang
über jedes trennende Gitter sprang,
wer nie in sünd'gem Verlangen gebebt hat
und immer nur nach Erlaubtem gestrebt hat,
dem schmücke das Wams mit Orden und Tressen,
doch sag ihm, er habe zu leben vergessen.

Oscar Blumenthal
1852 - 1917
deutscher Possenschreiber

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.263 Sekunden
Powered by Kunena Forum